Unser Kursprogramm

In unseren Kursen vermitteln wir alle relevanten theoretischen Grundlagen für eine sichere Diagnosestellung im klinischen Alltag und als Vorbereitung auf eine mögliche Zertifizierungsprüfung für perioperative Echokardiographie.


TEE in der Anästhesie und Intensivmedizin – Grundkurs

In 2 Tagen werden Ihnen die grundlegenden Prinzipien der transösophagealen Echokardiographie nähergebracht, begleitet mit vielen praktischen Beispielen und Gelegenheiten zur fachlich angeleiteten Anwendung in Kleingruppen. Nach Abschluss dieses Kurses wird es Ihnen möglich sein, Aussagen über relevante und klinisch wirksame Pathologien zu treffen, um Ihre therapeutischen Entscheidungen sicher treffen zu können.

  • Physikalische und anatomische Grundlagen
  • Standardisierter TEE Untersuchungsgang
  • Linksventrikelfunktion (regional, global)
  • Klappenbeurteilung, Rechtsventrikelfunktion
  • Hämodynamik / hämodynamische Instabilität
  • TEE-Standarduntersuchung am Patienten
  • Videoquiz – Falldemonstrationen

TEE in der Anästhesie und Intensivmedizin – Aufbaukurs

Bei Vorkenntnissen ist die Teilnahme am Kurs selbstverständlich auch ohne vorherigen Basiskurs möglich. In 2,5 Tagen werden zunächst die Inhalte des Basiskurses und die Grundlagen der TEE wiederholt. Im Anschluss erlernen Sie unter anderem  die erweiterte Beurteilung des Herzens mit Schwerpunkt Klappenfunktion und -dysfunktion, systolische und diastolische Links- und Rechtsventrikelfunktion, Aorten- und Perikardpathologien, sowie Beurteilung komplexer hämodynamischer Problemstellungen. Durch viele Beispiele und die praktische  Anwendung  des Erlernten in Kleingruppen werden die Inhalte anschaulich vermittelt. Ziel des Kurses soll das Erlernen einer kompletten intraoperativen TEE Untersuchung sein, sowie das Durchführen von Notfallechokardiographien auf Intensivstationen und im Schockraum.

  • Wiederholung physikalische und anatomische Grundlagen
  • Systolische und Diastolische Ventrikelfunktion
  • Kardiomyopathie, Systemerkrankungen mit kardialer Beteiligung
  • Endokarditis
  • Messen und Quantifizieren
  • Aortenpathologien
  • Erkrankungen des Perikards
  • Pulmonale Hypertension/Rechtsherzpathologien
  • Kongenitale Herzerkrankungen
  • Kardioanästhesiologische Besonderheiten
  • Erlernen einer kompletten intraoperativen Echokardiographieuntersuchung im OP
  • Notfallechokardiographie
  • Videoquiz – Falldemonstrationen

Notfallsonographie und TTE in der Anästhesie und Intensivmedizin

Die Möglichkeit einer nicht-invasiven transthorakalen Beurteilung des Herzens mit Erkennen von Volumenstatus und Hämodynamik kann lebensrettend sein. Genauso wie der rasche Ausschluss eines Pneumothorax, eines relevanten Pleuraergusses oder einer intraabdominellen Blutung.

Am ersten Kurstag erlernen Sie nach dem Standardvorgehen eFAST die Beurteilung relevanter intrathorakaler sowie intraabdomineller Pathologien und erhalten Tipps zu ultraschallgezielten, invasiven Interventionen. Es besteht ausreichend Zeit das Erlernte in Kleingruppen unter professioneller Anleitung zu üben.

Der zweite Kurstag widmet sich der transthorakalen Befundung des Herzens. Sie werden die Standardschnitte zur Beurteilung der Rechts- und Linksventrikelfunktion, der Herzklappen, sowie einer hämodynamischer Instabilität kennenlernen. Anhand des FATE Protokolles wird ein strukturierter Untersuchungsgang erlernt.

  • Physikalische und anatomische Grundlagen
  • Standardisierter Untersuchungsgang eFAST und FATE
  • Notfall-relevante Pathologien Thorax und Abdomen
  • ultraschallgezielte Interventionen
  • Links- und Rechtsventrikelfunktion
  • orientierende Klappenbeurteilung
  • Hämodynamik / hämodynamische Instabilität
  • praktische Übungen an Probanden in Kleingruppen
  • Fallbeispiele

Wichtig: Grundkenntnisse in der TEE oder TTE werden vorausgesetzt

Anerkannt als § 40 Notarztrefresher laut Ärztegesetz und Notärzteverodnung der Österreichischen Ärztekammer.


NEU: Innsbrucker Workshop Thoraxsonographie

erstmalig am 4. September 2020
Flyer, Programm
Kursinhalt:

  • Sonographie von Pleura, Zwerchfell und Lunge
  • Sonographisch gezielte Punktion von Pleuraerguss, pleuraler Flüssigkeit, Pneumothorax mit kleinlumigen Drainagen (Pigtail)

Theoretische Grundlagen kurz und prägnant

  • Klinisch relevant – praktisch nutzbar

Praktische Übungen auf den Intensivstationen

  • Anwendung und Pathologien am echten Patienten; Pitfalls und Schwierigkeiten in der Real-Situation

Praktische Durchführung an der Leiche

  • Ultraschallgezielte und –gestützte Punktion an alkoholfixierten Leichen, damit beste Schall- und haptische Qualität