Prüfung

ÖGARI-Zertifikat für „Perioperative Echokardiographie in Anästhesie und Intensivmedizin“

 

Um die Ausbildung sowohl in theoretischer als auch praktischer Form nach vorgegebenen internationalen Richtlinien abschließen zu können, sind folgende Voraussetzungen notwendig: 

  • Absolvierung der von der ÖGARI akkreditierten TEE–Kurse (Basiskurs, Aufbaukurse) in Innsbruck, Hernstein oder St. Pölten
  • Bestätigung der abgelegten Praxisschulung an den entsprechenden Zentren (z.B. Innsbruck)
  • Bestandene praktische Prüfung
  • Bestandene theoretische Prüfung (jährlich im Rahmen des AIC-Kongresses der ÖGARI)
  • Nachweis von 150 TEE-Untersuchungen / 50 TTE Untersuchungen
  • Facharztdiplom

Praxisschulung

Im Rahmen der Zusatzausbildung „Perioperative Echokardiographie in Anästhesie und Intensivmedizin“ sieht das Curriculum eine verpflichtende Praxisschulung an den ausgewiesenen Ausbildungszentren in Österreich vor. Dementsprechend bieten wir eine solche Schulung nach vorheriger Anmeldung an. Die Dauer beträgt 2 – 4 Wochen (abhängig von den Vorkenntnissen der Teilnehmer). Bedingung für die Zulassung zur Praxisschulung ist ein absolvierter, anerkannter Basiskurs (Innsbruck, Hernstein oder St. Pölten). Im Rahmen der Praxisschulung an unserem Zentrum begleiten Sie Ihren Echo-Supervisor im klinischen Alltag innerhalb der herzchirurgischen Operationssäle und auf den Intensivstationen. Dabei legen wir großen Wert auf folgende Inhalte:

  • Handhabung der TEE-Sonde, Bedienung der Geräte
  • Standardisierte Untersuchung (20 Schnitte-Untersuchungsgang entsprechend den Richtlinien der Österreichischen Arbeitsgruppe in Konsens mit den 20 TEE Standardschnitte der SCA)
  • Erfassen diverser Pathologien
  • Messen, Quantifizieren
  • Absolvierung der im Rahmen der Praxisschulung notwendigen Untersuchungen (zumindest Teile davon, abhängig vom Patientenaufkommen).

Anhand des Praxisschulungsraster können Sie die im Praktikum zu erlernenden Inhalte nachlesen.

 


Anmeldung zur Praxisschulung in Innsbruck

OÄ Dr. Regina Unterpertinger
Univ.-Klinik für Anästhesie und Allg. Intensivmedizin
Anichstraße 35, A-6020 Innsbruck
Tel: +43-512-504-22491 (Frau Ivana Unterreiner)

E-Mail:  regina.unterpertinger@tirol-kliniken.at

 



Prüfung


Theoretische Zertifizierungsprüfung:

Voraussetzung zur theoretischen Prüfung sind die bereits weiter oben genannten Kurse. Die theoretische Prüfung wird einmal jährlich im Rahmen des AIC abgehalten (Termine unter www.oegari.at, Anmeldung über das Praxisschulungszentrum oder direkt bei der ÖGARI), und beinhaltet einen 1. Teil mit theoretischen Fragen (60 Fragen, 90 min), sowie einen 2. Teil mit Videoclips (25 Fragen, 2 min Zeit pro Clip und Frage). Dazwischen ist eine Pause von 20 Minuten vorgesehen.

Entsprechend dem theoretischen Lernzielkatalog werden die Fragen in 3 Kategorien eingeteilt:

  • Klasse 1 (Hohe Wichtigkeit, Inhalte werden im Kurs detailliert dargestellt.)
  • Klasse 2 (Mittlere Wichtigkeit, verpflichtender Kursinhalt)
  • Klasse 3 (Niedrige Wichtigkeit, optionaler  Kursinhalt)

 

Die theoretischen Fragen des 1. Teiles bestehen zu 50% aus Fragen der Klasse 1, zu 40% aus Fragen der Klasse 2 und zu 10% aus Fragen der Klasse 3.

 

Praktische Zertifizierungsprüfung:

Voraussetzung hierfür ist ebenfalls die Absolvierung der von der ÖGARI akkreditierten Kurse in Innsbruck, Hernstein oder St. Pölten.

Sie soll die praktischen Fähigkeiten von TEE-Untersuchungen erfassen und kann am Ende der Praxisschulung im entsprechenden Zentrum erfolgen.

Die praktische Zertifizierungsprüfung umfasst 3 Untersuchungen am Patienten. Die ersten beiden Untersuchungen beinhalten:

 

  • standardisierte Untersuchungsschnitte
  • Darstellung anatomischer Strukturen
  • Beurteilung der globalen und regionalen Ventrikelfunktion
  • Bildoptimierung
  • Messen diverser Größen, Gradienten, etc.
  • Klappenbeurteilung und Quantifizierung

 

Die dritte Untersuchung führt der Kandidat/die Kandidatin vollständig alleine durch und erstellt aus dem Bildmaterial einen Befund.